Drei Fragen an Emojito-Illustrator Tony Tzanoukakis

„Emojito!“ eröffnet Kindern als auch Erwachsenen die facettenreiche Welt der Gefühle. Maßgeblich dienen dazu die Karten, von denen jede für sich ein emotionsgeladenes Feuerwerk ist. Wenn der Illustrator Tony Tzanoukakis den entsetzten Gesichtsausdruck eines Kaugummis aufs Papier bringt, hört man schon fast ein entsprechendes Geräusch dazu.

In „Emojito!“ finden sich gleich 100 einzigartige Illustrationen, die nicht nur Kindern begeistern. Wir haben die Gelegenheit genutzt und Tony ein paar Fragen zu seinen Illustrationen gestellt.

Hallo Tony! Das Spiel „Emojito!“ wurde in Deutschland gerade zum Kinderspiel des Jahres nominiert, herzlichen Glückwunsch! Wo holst du dir Inspirationen für deine Illustrationen? Man findet im Alltag oft genug Inspiration! Speziell bei „Emojito!“ musste ich nur meine Mitmenschen beobachten – ihre Mimik und Gefühle haben mir genug Inspiration geliefert!

In „Emojito!“ gibt es 100 verschiedene Karten. Wie schwierig war es so viele unterschiedliche Ausdrücke zu zeichnen? Angesichts der vielen verschiedenen Emotionen und Gesichtsdrücke war das wirklich eine Herausforderung! Aber man muss, wie so oft im Leben, alles Schritt für Schritt (in meinem Fall Karte für Karte) angehen. Und, zugegeben, manchmal mussten auch einfach Freunde stundenlang verschiedene Gesichtsausdrücke für mich machen.

Welche Karte aus „Emojito!“ ist deine Lieblingskarte? Oh, die Auswahl ist so groß und jede Karte hat eine eigene kleine Geschichte … das macht es mir fast unmöglich mich auf eine einzige Karte festzulegen. Kann ich 100 Lieblingskarten nennen?

Vielen Dank Tony! Die Preisverleihung findet am 11. Juni in Hamburg statt. Wir drücken die Daumen!

Spiele Kategorie: 
Tony Tzanoukakis